Die Ehen unserer Eltern

costumes and stage
2018


Das Theaterkollektiv werkgruppe2 hat für das Dokumentarstück "Die Ehen unserer Eltern" Achtundsechziger und ihre Kinder befragt. Aus den Antworten destillierte die Regisseurin Julia Roesler mit ihrem Team einen bewegenden Text mit klarer Botschaft: Die legendären Rebellen scheinen oft lausige Eltern gewesen zu sein.

Süddeutsche Zeitung, Adrienne Braun


Das ist ein wichtiger Aspekt des Theaterstücks: es geht nämlich nicht nur darum, wie die 68er Eltern ihre Kinder in Landkommunen und Kinderläden aufwachsen ließen, sondern auch um deren eigene Kindheit. Die war oft noch durch die letzten Kriegsjahre geprägt, von überforderten Müttern, die ihre Kinder alleine durchbringen mussten, von alten Nazi-Lehrern und strengen Ordensschwestern. Auch vor diesem Hintergrund muss man die Entscheidung der 68er Eltern sehen, alles radikal anders machen zu wollen bei den eigenen Kindern. Dass sie dabei oft übers Ziel hinaus geschossen sind und ihrerseits Fehler gemacht haben, geben viele der 68er heute auch zu. (...) Die sechs Schauspieler schlüpfen immer wieder in andere Rollen, mal leihen sie den Kindern, mal den Eltern ihre Stimme – und das machen sie grandios. Die Theatermacherinnen von der Berliner werkgruppe2 schaffen es, mit ihrer Stückentwicklung am Badischen Staatstheater einen Anstoß zu geben, sich gemeinsam zu erinnern, die Perspektiven und Meinungen des anderen anzuhören. Die Dokumentartheater-Produktion zeigt, wie man ein kompliziertes Kapitel jüngster Vergangenheit auf die Bühne bringen kann: authentisch, ohne Pathos und dennoch bewegend.

SWR2, Kultur aktuell, Marie-Dominique Wetzel


Die Ehen unserer Eltern

premiere: 11 March 2018, Badisches Staatstheater Karlsruhe


direction:
Julia Roesler

research:
Merzhäuser / Roesler

costumes and stage:
Charlotte Pistorius

musical direction:
Insa Rudolph

dramaturgy:
Silke Merzhäuser / Judith Heese

mit:
Ute Baggeröhr
Jonathan Bruckmeier
Jens Koch
Sithembile Menck
Antonia Mohr
Gunnar Schmidt

und Rock am Stock